SSD-Markt soll einen Schub erhalten

Kingston erwartet NAND-Preise unter 1 US-Dollar pro GB

Angetrieben durch den Wechsel der großen Flash-Hersteller zu 19 Nanometer Strukturbreite und noch fortschrittlicheren Fertigungsprozessen erwartet Kingston, dass die Preise für NAND-Flash im Laufe des dritten Quartals 2012 auf unter einen US-Dollar pro Gigabyte fallen.

Das Unterschreiten dieser vor allem auch psychologisch wichtigen Schwelle soll, noch verstärkt durch die Festplattenknappheit auf Grund der Flutkatastrophe in Thailand, in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres die Nachfrage nach Solid State Drives beflügeln, wie Kingstons für den asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsraum zuständiger Verkaufsdirektor Nathan Su gegenüber der taiwanischen DigiTimes zu Protokoll gab. Insbesondere soll auch die Nachfrage nach kleineren Modellen für den industriellen Einsatz weiter steigen.

Auf dem deutschen Markt zahlt man als Endkunde zur Zeit bestenfalls etwas unter einem Euro pro Gigabyte Speicherplatz für ein Solid State Drive, bekommt dafür allerdings kein wirklich aktuelles Modell (Übersicht). Diese kosten in der Regel ab etwa 1,2 Euro pro Gigabyte.

Mehr zum Thema
Anzeige