Qualcomm beendet Geschäftsjahr mit neuen Rekorden

Der Halbleiterhersteller Qualcomm hat sein Geschäftsjahr mit neuen Bestwerten abgeschlossen. Zurückzuführen sei dies in erster Linie auf die deutlich gewachsene Nachfrage nach Mobilfunkprozessoren der MSM-Familie.

Hier konnte man zwischen Oktober 2010 und September 2011 insgesamte 483 Millionen Stück ausliefern, was ein Plus zum Vorjahr von 36 Prozent bedeutet. Bedingt dadurch wuchs der Umsatz um 36 Prozent auf 14,96 Milliarden US-Dollar. Etwas weniger stark stieg der Jahresüberschuss: Hier konnte Qualcomm einen Zuwachs um knapp ein Drittel (31 Prozent) auf 5,03 Milliarden US-Dollar ausweisen.

Großen Anteil hatte das vierte Geschäftsquartal. Denn auch in den Monaten Juli, August und September konnte sich das Unternehmen in allen wichtigen Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessern. Der Umsatz wuchs auf 4,12 Milliarden US-Dollar (plus 39 Prozent), der Gewinn auf 1,06 Milliarden US-Dollar (plus 22 Prozent). Die Zahl der ausgelieferten MSM-SoCs konnte um 14 Prozent auf 127 Millionen ausgebaut werden.

Laut Qualcomms Vorstandsvorsitzendem Paul E. Jacobs seien die guten Resultate vor allem auf die steigende Popularität von Smartphones sowie dem Ausbau der 3G-Netze in Entwicklungsländern zurückzuführen. Für das bereits angebrochene erste Quartal des neuen Geschäftsjahres rechnet man mit einem Umsatzwachstum zwischen 30 und 42 Prozent und einem leicht höheren Gewinn pro Aktie. Die Zahl der abgesetzten MSM-SoCs soll um rund ein Viertel steigen.

Mehr zum Thema
Themenseiten: