400 bis 500 Millionen US-Dollar im Gespräch

Apple soll Interesse an Flash-Speicherspezialisten haben

Einem bislang unbestätigten Bericht des hebräischsprachigen Nachrichtenportals Calcalist zufolge plant Apple die Übernahme des noch jungen israelischen Unternehmens Anobit. Dieses hat sich auf Flash-Speicher sowie die dazugehörigen Technologien spezialisiert und gehört bereits zu den Lieferanten Apples.

Von Anobit entwickelte Techniken sind bereits in aktuellen, mit dem schnellen Speicher versehenen Geräten wie iPhone, iPad und MacBook Air im Einsatz. Im Wesentlichen geht es dabei um das sogenannte Memory Signal Processing, welches die Zahl der möglichen Schreibzyklen von MLC-NAND-Speicher auf mehr als 50.000 erhöhen soll. Im Normalfall sind hier bei den gewöhnlichen Chips aktueller Fertigung lediglich rund 3.000 Zyklen möglich.

Laut Unternehmen wird dies durch eigens entwickelte Algorithmen in den Controllern möglich. Diese stecken mittlerweile in zahlreichen SSDs, darunter in Modellen von Samsung und Hynix. Beide Unternehmen gelten zudem als mögliche Konkurrenten in Bezug auf die Übernahme von Anobit durch Apple – ein nicht genannter asiatischer Flash-Speicherhersteller soll eine finanzielle Beteiligung angeboten haben. Das kalifornische Unternehmen soll bereit sein, 400 bis 500 Millionen US-Dollar zu zahlen, was aufgrund der dann gesicherten Exklusivität an den Techniken ein sicherlich zu verschmerzender Preis wäre.

Mehr zum Thema