Netzausbau bei Kabel Deutschland

Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

Die aktuelle Ausbaustufe des Glasfaser-Koaxialkabel-Netzes von Kabel Deutschland wird ab morgen, dem 14. Dezember, 82.000 Haushalte in ländlichen Gebieten Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns, Niedersachsens, Rheinland-Pfalz', Sachsen-Anhalts und Schleswig-Holsteins erstmals mit Internet und Telefon über das TV-Kabel versorgen.

Kabel Deutschland nennt das eigene Angebot explizit eine Alternative zu herkömmlichen DSL-Anschlüssen, die Gemeinden scheinen also zumindest teilweise bereits in den Versorgungsgebieten der DSL-Anbieter zu liegen. Je nach Gemeinde bietet Kabel Deutschland Anschlüsse mit bis zu 32 Mbit/s oder sogar 100 Mbit/s an. Der Anschluss der Gemeinden an das Glasfaser-Koaxialkabel-Netz von Kabel Deutschland ist Teil der aktuellen Ausbauoffensive, in deren Rahmen bis Ende März 2013 über 1 Million Haushalte vorwiegend in ländlichen Gebieten erschlossen werden sollen.

+ Gemeinden, die ab dem 14. Dezember versorgt werden
  • Brandenburg:
    • Brieselang und Elstal: bis zu 100 Mbit/s im Download
  • Mecklenburg-Vorpommern:
    • Kühlungsborn, Parchim und Wittenbeck: bis zu 100 Mbit/s im Download
  • Niedersachsen:
    • Bunde, Holtland, Leer, Moormerland, Ostrhauderfehn, Rhauderfehn und Weener: bis zu 100 Mbit/s im Download
  • Rheinland-Pfalz:
    • Enkenbach-Alsenborn, Kandel, Winningen und Wolfstein: bis zu 100 Mbit/s im Download
    • Bremberg, Buch, Charlottenberg, Ettersdorf, Geilnau, Gutenacker, Hirschberg, Holzappel, Horhausen, Isselbach, Laurenburg, Miehlen, Nastätten, Oelsberg und Steinsberg: bis zu 32 Mbit/s im Download
  • Sachsen-Anhalt:
    • Weißenfels: bis zu 32 Mbit/s im Download
  • Schleswig-Holstein:
    • Meldorf und Wacken: bis zu 32 Mbit/s im Download
Mehr zum Thema