Spätzündung bei Intel

„Ivy Bridge“-Chipsätze offiziell für USB 3.0 zertifiziert

Das USB Implementers Forum (USB-IF) hat offiziell bestätigt, dass die kommenden Chipsätze für Intels „Ivy Bridge“ für USB 3.0 zertifiziert wurden. Dazu zählt in der ersten Runde die „Intel 7“ Serie sowie der Ableger für kleinere Server C216, alle bisher unter dem Codenamen „Panther Point“ geführt.

Insgesamt sieben Chipsätze stehen nach aktuellem Plan für den Start der „Ivy Bridge“ auf dem Programm: Z77, Z75, H77, Q77, Q75, B75 sowie der C216. Alle werden eine zweistellige Anzahl an USB-Ports bieten, jedoch werden nur maximal vier mit USB 3.0 aufwarten können.

Desktop-Chipsätze
Desktop-Chipsätze
Business-Chipsätze
Business-Chipsätze

Intels erste Chipsätze, die für USB 3.0 zertifiziert sind, werden ab den Frühjahr 2012 und damit ein gutes Dreivierteljahr später als jene der Konkurrenz erwartet. Passend zu den Prozessoren, die ab April vorgestellt werden, sollen die ersten Platinen bereits ab März ausgeliefert werden.

Mehr zum Thema