Rolle rückwärts bei Android 4.0

Samsung überdenkt Update-Entscheidung (Update)

Mit der Entscheidung, sowohl das Smartphone Galaxy S als auch das Tablet Galaxy Tab nicht mit Android 4.0 zu versorgen, hat Samsung für zahlreiche Diskussionen gesorgt. Kritisiert wurde insbesondere die Aussage des Unternehmens, dass beide Geräte nicht über genügend Leistung respektive Speicher verfügen würden.

Diese Kritik ist augenscheinlich auch den Verantwortlichen des südkoreanischen Herstellers nicht entgangen. Denn wie The Verge unter Berufung auf zwei koreanische Nachrichtenportale berichtet, will Samsung nun nochmals die Umsetzbarkeit eines Updates auf Android 4.0 prüfen. Man wolle auf den Wunsch der Kunden reagieren und nach Wegen suchen, die Software-Aktualisierung an die technischen Gegebenheiten anzupassen.

Insbesondere die Größe von RAM und ROM soll den ursprünglichen Aussagen zufolge für einige Probleme sorgen. Dabei geht es aber nicht um Android an sich, sondern die hauseigene Benutzeroberfläche TouchWiz mit ihren zusätzlichen Programmen. Nicht bekannt ist, wann mit einer konkreten Zu- oder Absage zu rechnen ist. Laut The Verge gibt es auch noch keine offizielle Aussage seitens Samsung.

Update 30.12.2011 19:45 Uhr (Forum-Beitrag)

Wie die koreanische Nachrichtenseite Daum berichtet (Google Translate), wird Samsung das Update in Form eines sogenannten Value Packs verteilen. Dabei soll es sich um eine abgespeckte Version von Android 4.0 sowie einer „Light“-Version von TouchWiz handeln. Welche Funktionen genau wegfallen sollen, ist allerdings noch nicht bekannt. Samsung habe auch über ein vollständiges Android-4.0-Update mitsamt TouchWiz, aber ohne Kunden-Support nachgedacht. Letztendlich habe man sich aber dagegen entschieden.

Wir danken unserem Leser „racer320kmh“ für den Hinweis!

Mehr zum Thema