„O2 can't do“

Telekom nutzt Netzschwäche von O2 in Werbung aus

Netzengpässe beim Konkurrenten O2 macht sich derzeit die Deutsche Telekom zu Nutze. Die sehr stark an O2-Werbung erinnernden Slogans der Telekom haben es dabei gezielt auf die Netzprobleme des Telekommunikationsunternehmens abgesehen und gehen dabei gerne auch bissig vor.

„Liebe o2-Kunden, mal wieder keinen Empfang? o2 can't do. Die Telekom kann. Und Sie können auch, wenn Sie jetzt ins beste Netz wechseln“, heißt es etwa auf einem der Werbebanner, mit denen die Deutsche Telekom aktuell wirbt. Das Unternehmen bezieht sich dabei konkret auf Probleme im O2-Netz, die aufgrund von Kapazitätsengpässen zu verminderter Datenübertragungsgeschwindigkeit oder Rufstörungen führen. Die vorerst als „Einzelfall“ deklarierten Meldungen von Nutzer wurden mittlerweile von O2 bestätigt, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich betroffene O2-Kunden auf „Wir sind Einzelfall“ meldeten und der Betreiber über 7.700 Problemfälle sammelte.

Telekom wirbt mit „O2 can't do“
Telekom wirbt mit „O2 can't do“ (Bild: bestboyz.de)

Da laut O2 die Lösung der Probleme zwar in mehreren Schritten erfolgt, aber nicht immer zeitnah umgesetzt werden könne, könnte die Deutsche Telekom tatsächlich Kapital aus den Netzengpässen beim Konkurrenten schlagen. Die bissigen Werbeslogans, die optisch dicht an denen der Telefónica-Marke angelehnt sind, seien dabei laut Telekom mit einem „Augenzwinkern“ zu sehen. Pikanterweise gibt es spezielle Anpassungen von Bannern der Telekom, die direkt auf „Wir sind Einzelfall“ geschaltet werden. Dort heißt es etwa „für enttäuschte Kunden und wir-sind-einzelfall.de-User: Wechseln Sie jetzt ins beste Netz“. Gegenüber teltarif.de erklärte der Entwickler der Plattform, Matthias Bauer, hingegen, dass er den Werbeplatz an die Telekom unter der Bedingung vermieten wollte, dass „die Werbung den Leuten etwas bringen muss“. Der maßgeschneiderte Banner sei dann von ihm selbst aber nicht abgenommen worden. Auf die Frage, ob er nicht käuflich sei, widersprach Bauer und erklärte, dass er auch nützliche Werbung anderer Netzbetreiber annehmen würde.

Noch ist offen, ob O2 auf die Werbeaktion der Deutschen Telekom reagieren wird. Dem Unternehmen sei die Werbung bekannt, heißt es gegenüber teltarif.de, man werde sich zu der Angelegenheit aber nicht äußern. Denkbar ist, dass die Telefónica-Marke aktuell abwägt, ob rechtliche Schritte gegen die Deutsche Telekom tatsächlich zu einem angenehmen Ergebnis führen. Nicht selten wurde in der Geschichte des Internet Aktionismus, der auf die Unterdrückung von Inhalten abzielte, mit einer noch höheren Aufmerksamkeit bedacht und mündete damit im direkten Gegenteil.

Mehr zum Thema