Preise fallen

Erste Händler reagieren auf schwache PS-Vita-Nachfrage (Update)

Seit zweieinhalb Wochen ist Sony neue Mobilkonsole PlayStation Vita nun in Japan erhältlich, größere Erfolgsmeldungen sind bislang aber ausgeblieben. Im Gegenteil: Aus verschiedenen Quellen ist zu vernehmen, dass die Verkaufszahlen deutlich unterhalb der selbst gesteckten Erwartungen liegen sollen.

Zum Start am 17. Dezember hatte Sony von 500.000 verfügbaren Exemplaren des PSP-Nachfolgers gesprochen, tatsächlich verkauft wurden inklusive der Vorbestellungen aber wohl lediglich etwa 312.000 Stück. In der darauf folgenden Woche – in Japan aus Sicht des Handels einer der verkaufsstärksten Zeiträume des Jahres – brach die Zahl auf rund 72.000 ein. Im Vergleich dazu konnten alle anderen in Japan erhältlichen Konsolen im Vergleich zur Vorwoche teils deutlich zulegen.

Video „Playstation Vita: Offizieller Trailer

Eine deutliche Verbesserung scheint bislang noch nicht eingetreten zu sein, denn wie GamesRadar berichtet, haben erste Händler auf die schwache Nachfrage reagiert und den Preis der 3G-fähigen Variante um rund 20 Prozent auf knapp 25.000 Yen – etwa 250 Euro – gesenkt. Gerade die mobilfunktaugliche Version der PlayStation Vita soll kaum nachgefragt werden, so die Aussage.

Eine offizielle Stellungnahme zu den Verkaufszahlen gibt es seitens Sony noch nicht. Dass die bereits für den hiesigen Markt genannten Preise – 250 Euro ohne respektive 300 Euro mit 3G-Modul – bis zum Verkaufsstart am 22. Februar Bestand haben werden, kann aber zumindest leicht angezweifelt werden.

Update 05.01.2012 14:01 Uhr (Forum-Beitrag)

Wie Eurogamer berichtet, belegen aktuelle Verkaufszahlen die schwache Nachfrage nach Sonys neuem Handheld. Demnach konnten Händler in Japan in der vergangenen Woche nur noch rund 42.000 Geräte verkaufen, ein abermaliger Rückgang. In der Liste der zwischen dem 26. Dezember und 1. Januar verkauften Konsolen belegt die PlayStation Vita nur noch den vierten Rang – unmittelbar hinter ihrem Vorgänger. Und auch bei den Spielen ist von großem Interesse seitens der Kunden derzeit nichts zu spüren. In den japanischen Top 30 finden sich lediglich zwei Vita-Spiele (Rang 28 und 29).

Mehr zum Thema