„The Church of Kopimism“

Schweden erkennt Filesharing als Religion an

Schweden hat als erstes Land weltweit File-Sharing als offizielle Religion anerkannt. Dies teilte die nunmehr bestätigte „The Church of Kopimism“ auf ihrer Internetseite mit. Der Gründer der Kirche, der schwedische Philosophie-Student Isak Gerson, kämpfte seit 2010 für diese Anerkennung.

Die Kirche des Kopimismus wurde bereits 2010 gegründet und scheiterte seitdem zwei Mal bei dem Versuch, von Schweden offiziell als Religion anerkannt zu werden. Die Anhänger der Kirche sehen die Tastenkombinationen „Ctrl+C“ und „Ctrl+V“ angeblich als heilige Sakramente an, weil diese üblicherweise für die Befehlskette „Kopieren und Einfügen“ stehen. Bei aller Absurdität, die vielleicht auch gewollt provoziert wird, soll dahinter ein ganz pragmatischer Wunsch stecken. Demnach gilt den Kopimisten die Vervielfältigung von Informationen als erstrebenswert, weil in der Information ein Wert stecke, der durch Kopieren vervielfältigt werden könne. Sie widerspricht damit der gängigen Auffassung, die vor allem von den Inhabern der Urheberrechte durchgesetzt wird und in der Kopie einen Schaden sieht, der den Schaffenden entsteht.

Im dritten Anlauf wurde die Kirche schlussendlich doch offiziell als Religion anerkannt. Das bedeutet allerdings nicht, dass den Anhängern des Kopimismus jetzt ein Freibrief für das Verteilen urheberrechtlich geschützter Inhalte winkt. Vielmehr wird die Vereinigung nun nicht mehr als Sekte anerkannt. Die Kirche des Kopimismus könnte nun noch stärkeren Zulauf erhalten; bereits in den letzten anderthalb Jahren soll sich die Mitgliederzahl von rund 1.000 auf 3.000 Anhänger verdreifacht haben.