Das Ende der Laufwerke für Macs?

Apple: OS X Mountain Lion nur per Download verfügbar

Vor nicht mal drei Tagen gab Apple überraschend erste Informationen zu seinem neuen Desktop-Betriebssystem OS X „Mountain Lion 10.8“ bekannt. Wie das Unternehmen gegenüber Pocket-lint erklärte, wolle man ausschließlich auf einen digitalen Vertrieb der neuen Betriebssystem-Version setzen.

Bereits bei OS X Lion ging Apple einen ersten Schritt in diese Richtung, verkaufte Version 10.7 seines OS X-Betriebssystems allerdings auch auf bootfähigen USB-Sticks. Dass OS X „Mountain Lion“ ausschließlich über den Mac App Store veröffentlicht wird, liegt an der Zufriedenheit Apples mit dem digitalen Vertriebsmodell. Vom aktuellen „Lion“ habe man – mitsamt der werkseitigen Installation auf neuen Macs – über 19 Millionen Exemplare ausgeliefert. Dabei seien 30 Prozent Updates von Nutzern der Vorgänger Version 10.6 „Snow Leopard“. Das scheinbar geringe Interesse der Nutzer an den USB-Sticks zur Installation würde ein solches Modell nicht rechtfertigen.

Möglich ist allerdings auch, dass sich viele Käufer der digitalen Version von OS X „Lion“ selbst ein Installationsmedium erstellt haben und somit nicht auf den kostspieligeren USB-Stick zurückgreifen. Eine Anleitung zum Erstellen eines Installationsmediums lässt sich unter anderem direkt bei Apple finden, was eine geringe Nachfrage der USB-Sticks möglicherweise mitbegründet.