Gestiegene Kosten?

Mainboard-Preise sollen erneut steigen

Rechtzeitig zum Start von Intels Ivy-Bridge-CPUs sowie den dazugehörigen Chipsätzen Anfang des zweiten Quartals sollen die Preise für Mainboards erneut steigen. Zuletzt verteuerten sich die Platinen Anfang und Mitte 2011.

Damals wie heute sollen dafür höhere Rohstoff- und Personalkosten verantwortlich sein, wie DigiTimes berichtet. Insbesondere Kupfer habe sich in den letzten Monaten so stark verteuert, dass eine Korrektur der Verkaufspreise nicht mehr zu umgehen sei, heißt es. Allerdings lag der Preis für das Edelmetall vor einem Jahr bei etwa 9.500 US-Dollar pro Tonne, aktuell sind es rund 8.300 US-Dollar. Gleichzeitig sind die Löhne in China je nach Region zwischen rund acht und 14 Prozent gestiegen, der Anteil der Personal- an den Gesamtkosten ist jedoch nicht bekannt.

Die Reaktion auf diese Entwicklungen sollen Preissteigerungen von etwa zehn Prozent sein; neben Asus und Gigabyte wollen auch einige andere Hersteller ihre Mainboards entsprechend verteuern. Ob auch andere Komponenten teurer werden, ist noch nicht bekannt, Kupfer ist jedoch vielerorts eine wichtige Komponente. Eine offizielle Bestätigung der Hersteller steht noch aus.