Navigation berücksichtigt ÖPNV

Nokia baut Location Based Services weiter aus

Dass Technik allein nicht ausreicht, beweist Nokia schon seit mehreren Jahren. Traditionell bieten die Finnen zahlreiche Applikationen und Dienstleistungen an, die den Nutzern einen hohen Mehrwert bieten sollen.

Dabei setzt man bereits seit mehreren Monaten verstärkt auf die sogenannten „Location Based Services“, Nokia spricht hier von den „Where“-Diensten. Grundlage dafür bildet das von der Konzerntochter Navteq zusammengestellte Kartenmaterial, welches unter anderem in Nokia Drive Verwendung findet. Diese Navigationslösung, die wohl zu den besten ihrer Art gehört, soll weiter ausgebaut werden. So wird das nächste Update beispielsweise einen Geschwindigkeitswarner sowie Warnungen vor Verkehrsbehinderungen liefern und damit einhergehend die Erstellung alternativer Routen ermöglichen.

Aber nicht für Autofahrer, auch für Fußgänger hat Nokia Neuigkeiten. Mit Nokia Transport will man die Navigation per Pedes weiter verbessern und eine Tür-zu-Tür-Lösung anbieten, die den öffentlichen Nahverkehr mit einbindet. Dazu wird auf die Fahrplandaten der entsprechenden Betreiber zurückgegriffen, das Ergebnis sollen optimierte Routen und Umsteigebeziehungen sein. Nach eigenen Angaben wird Nokia Transport vorerst 500 Städte in 45 Ländern abdecken, eine genau Liste gibt es bislang jedoch nicht. Beide Dienste sollen den Lumia-Smartphones mit Windows-Phone-Betriebssystem vorbehalten sein.

Anzeige