Konter zu Intels Xeon E5

Schnellere „Bulldozer“ fürs Server-Segment in Vorbereitung

Mitte November letzten Jahres hat AMD die „Bulldozer“-Architektur in Form der Varianten „Valencia“ und „Interlagos“ in den Server-Markt entlassen. Jetzt kündigt sich der erste Ausbau der Modelle an, ein schnellerer Takt soll helfen, gegen Intels anstehende Xeon E5 zu bestehen.

Sechs Modelle mit jeweils 200 MHz mehr Takt – sowohl in der Basis als auch im Turbo – sieht das erste Update nach den Angaben von CPU-World vor. Neues Flaggschiff ist dann der Opteron 6286 SE mit acht Modulen und folglich 16 Threads bei 2,8 GHz (3,5 GHz Turbo) und einer TDP von 140 Watt. Darunter werden fünf weitere Modelle breit gestaffelt, die die bisherigen zehn Prozessoren aus der Opteron-6200-Familie ergänzen.

Modell Module / Threads Takt / mit Turbo L3-Cache TDP
Opteron 6286 SE 8 / 16 2,8 / 3,5 GHz 16 MB 140 Watt
Opteron 6280 8 / 16 2,5 / 3,4 GHz 16 MB 115 Watt
Opteron 6266 HE 8 / 16 1,8 / 3,1 GHz 16 MB 85 Watt
Opteron 6242 6 / 12 2,8 / 3,4 GHz 16 MB 115 Watt
Opteron 6224 4 / 8 3,2 / 3,8 GHz 16 MB 115 Watt
Opteron 6208 2 / 4 3,5 / – GHz 16 MB 115 Watt

Zu den Preisen gibt es noch keine Angaben, erwartet werden jedoch teilweise Übernahmen der Preise der Vorgänger. Der höhere Takt und die weiterhin günstigen Preise für die High-End-Server-Prozessoren sollen helfen, Marktanteile für AMD im Server-Segment zu erobern, in dem man zuletzt bei noch etwa fünf Prozent lag. Gleichzeitig will man sich mit den neuen Modellen gegen Intels Xeon E5 auf Basis der „Sandy Bridge-EP“ wappnen, deren Start zur CeBIT mit 17 Modellen erwartet wird.

Mehr zum Thema