Leichte Verzögerung ins zweite Quartal

AMDs Grafikkarten-Flaggschiff HD 7990 auf April verschoben?

Der letzte Launch einer AMD-Grafikkarte ist in Form der HD 7800 erst wenige Tage her, doch eigentlich war auch noch das Flaggschiff der gesamten HD-7000-Serie für das erste Quartal 2012 geplant. Die Radeon HD 7990 wird sich nach aktuellem Stand aber leicht nach hinten verschieben und somit erst im zweiten Quartal erscheinen.

Binnen eines Quartals wollte AMD den ursprünglichen Plänen zufolge die gesamte Grafikpalette im Desktop-Segment oberhalb der Mittelklasse erneuern. Die Radeon HD 7990 auf Basis von zwei Grafikchips sollte ursprünglich Ende März erscheinen, daraus wird jetzt aber anscheinend nichts mehr. Denn durch die Verzögerung der Radeon HD 7800 (ComputerBase-Test), deren Serien-Karten erst in der kommenden Woche im Handel eintreffen sollen, wird sich auch die Grafikkarte mit dem Codenamen „New Zealand“ etwas weiter nach hinten verschieben. April soll es jetzt werden.

(Ältere) AMD-Roadmap für Desktop-Grafikkarten
(Ältere) AMD-Roadmap für Desktop-Grafikkarten

Technisch werden keine großen Überraschungen erwartet. Auf Basis von zwei voll ausgebauten „Tahiti“-Chips wird die Karte insgesamt 4.096 Shader und 2 × 3 GByte GDDR5-Speicher bieten. Die Taktraten werden aufgrund der TDP etwas geringer ausfallen als bei einer einzigen HD 7970. Je nach Anwendung und entsprechender Skalierung dürfte gegenüber der Single-GPU-Lösung HD 7970 mit der Dual-GPU-Grafikkarte HD 7990 aber ein deutliches Plus stehen, einhergehend aber auch mit den typischen Multi-GPU-Problemen wie einer hohen Leistungsaufnahme und den Mikrorucklern.

Interessant dürfte auch der Preis der Radeon HD 7990 werden, liegt doch die unverbindliche Preisempfehlung für eine HD 7970 bereits bei 549 US-Dollar. Mit jenseits der 700-US-Dollar-Marke muss definitiv gerechnet werden, frühe Gerüchte sprachen gar von satten 849 US-Dollar als unverbindliche Preisempfehlung.

Mehr zum Thema
Themenseiten: