Kein eindeutiges Urteil

Apples A5X-SoC schneller und langsamer als Nvidias Tegra 3

Als Apple vor knapp zwei Wochen das neue iPad vorstellte, konnte man sich Seitenhiebe auf die Konkurrenz nicht verkneifen. Neben der geringen Anzahl an angepassten Apps für Android-Tablets stand dabei insbesondere Nvidias Tegra-3-SoC im Fokus.

So verwies man darauf, dass die Leistung des eigenen A5X-SoCs viermal so hoch wie des unter anderem im Asus Transformer Prime verbauten Chips sei – eine Behauptung, für die Nvidia wenig später öffentlich eine Bestätigung verlangte. Diese hat der iPad-Hersteller bislang zwar nicht vorgelegt, dafür liefern nun die Kollegen des Laptop Magazine Ergebnisse eigener Untersuchungen in Form von Benchmark-Ergebnissen.

Benchmark-Vergleich Apple A5X und Nvidia Tegra 3
Apple A5X
(iPad 3)
Nvidia Tegra 3
(Transformer Prime)
GLBenchmark (Geometric Test) 57 FPS 27 FPS
GLBenchmark (Textels per Second 1.975.900.672 404.614.112
Geekbench (Score) 692 1.571
Geekbench (Integer) 614 1.391
Geekbench (Floating Point) 825 2.408
Geekbench (Stream Test) 324 266
Sundspider 1.810 ms 2.216 ms
Fett = besser

Und diese sind weniger eindeutig, als Apple dies darstellen wollte. Zwar schneidet die im neuen iPad verbaute Lösung aus CPU und GPU in einigen grafiklastigen Tests tatsächlich sogar fast fünfmal so gut wie ein Tegra 3 ab, im Gegenzug kann Nvidia aber in anderen Bereichen wie beispielsweise der Berechnung von Gleitkommazahlen (Floating Point) oder Ganzzahlen (Integer) deutlich vorbeiziehen.

Zu einem endgültigen Urteil hat man sich aber nicht durchgerungen, vermutlich aufgrund der noch fehlenden Optimierungen der Programme für das neue iPad. So profitiere Nvidias Tegra 3 derzeit noch davon, dass beispielsweise einige Spiele mehr Effekte aufgrund der besonderen Anpassung an den SoC bieten würden.

Anzeige