Philips 241P4LRY mit „ErgoSensor“

Neuer Philips-Monitor achtet auf gesunde Körperhaltung

MMD, ein Unternehmen, das Displays unter der Marke Philips vertreibt, hat den neuen 24"-Monitor 241P4LRY (PDF) vorgestellt, der mittels eines speziellen „ErgoSensors“ die Körperhaltung des Benutzers überwachen soll. Typische Bürokrankheiten sollen sich dadurch eindämmen lassen.

Bei dem „ErgoSensor“ handelt es sich um eine kleine CMOS-Einheit, die den Nutzer vor dem Bildschirm erfassen und überwachen können soll. Auf diese Weise kann der Monitor etwa feststellen, in welchem Abstand der Betrachter vor dem Bildschirm sitzt, wie er den Kopf hält oder wie lange er schon auf den Monitor starrt. Die gewonnenen Daten sollen dabei helfen, dass der Anwender seinen Arbeitsplatz – insbesondere also seine Sitzposition und die Monitoreinstellung – ergonomisch anpasst. Bei einer zu langen Verweildauer vor dem Monitor erinnert etwa ein kleines Symbol an Pausen. Dasselbe gilt für einen fehlerhaften Sitzabstand oder die Kopfhaltung. Auch beim Energiesparen soll der Bildsensor helfen, indem er die Abwesenheit des Anwenders feststellt und den Bildinhalt entsprechend dimmt.

Bei der restlichen Technik handelt es sich um relativ gängige Bürokost. Der 24"-Widescreen-Monitor im 16:9-Format setzt auf eine native Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixel bei einer maximalen Helligkeit von 250 cd/m². Das TN-Panel soll Blickwinkel von 170° (horizontal) und 160° (vertikal) ermöglichen. Als Hintergrundbeleuchtung kommen weiße LEDs zum Einsatz. Anschlussseitig stehen ein DisplayPort, ein DVI-D- sowie ein VGA-Eingang nebst vier USB-2.0-Ports und zwei Miniklinken-Steckverbindungen (Lautsprechereingang, Kopfhörerausgang) zur Verfügung. Natürlich ist der Philips 241P4LRY auch höhenverstellbar (130 mm), um 65° in jede Richtung schwenkbar und kann um +20° oder -5° geneigt werden. Auch ein Pivot-Modus wird geboten.

Der 24"-Monitor soll ab April im Fachhandel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 285 Euro.