Fast wieder ein Fünftel erreicht

AMD gewinnt weiter Marktanteile im CPU-Segment

Laut den ersten Analysen nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen beider großen Prozessoren-Hersteller konnte AMD weiterhin leicht Boden auf den großen Konkurrenten Intel gutmachen. Die größten Zuwächse gab es mit einem Plus von 1,1 Prozent im Server-Segment.

Gemäß eines Investorenforums, das in der Vergangenheit bereits immer die exakten Verkaufszahlen präsentiert hatte, konnte AMD im Server-Segment den Marktanteil auf 6,8 Prozent steigern. Im Notebook-Segment konnte man 0,1 Prozent mehr Marktanteil für sich verbuchen, im Desktop-Segment waren es 0,4 Prozent mehr. Gemessen an Stückzahlen erreichte AMD insgesamt einen Marktanteil von 19,1 Prozent – dies berichtet auch Computerworld. Unterm Strich entspricht der Marktanteil von 19,1 Prozent einem Zuwachs um 0,3 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2011, im Vergleich mit dem gleichen Quartal des Vorjahres sind es gar 0,9 Prozent.

Interessant sind auch die weiteren Zahlen, die im Zusammenhang dessen bekannt gegeben wurden. Demnach liegt AMDs durchschnittlicher Verkaufspreis (ASP) für einen Prozessor bei 52 US-Dollar, Intels CPU geht im Durchschnitt für 119 US-Dollar über den Ladentisch. Daraus ergibt sich ein Marktanteil, der mittels der Division Umsatz durch Anzahl der Prozessoren ermittelt wird, von 90,5 Prozent für Intel zu 9,4 Prozent für AMD.

Mehr zum Thema
Anzeige