iPhones und iPads als wichtigste Zugpferde

Apples Quartalszahlen erneut über allen Erwartungen

Am Abend nach Börsenschluss hat auch Apple die Zahlen für das zweite Geschäftsquartal 2012, welches bei Apple im 1. Quartal abläuft, veröffentlicht. Dabei sprengt man erneut alle Erwartungen und erzielt bei einem Umsatz von 39,186 Milliarden US-Dollar einen Gewinn von satten 11,622 Milliarden US-Dollar.

Das Wachstum bei Apple wird immer besonders deutlich, wenn der Blick zum gleichen Quartal des Vorjahres zurückgeht. Seinerzeit lag der Umsatz bei 24,667 Mrd. US-Dollar, der Gewinn betrug bereits beachtliche 5,987 Milliarden US-Dollar. Unterm Strich hat Apple mit knapp 60 Prozent mehr Umsatz den Gewinn fast verdoppelt.

Dazu beigetragen haben wie in den letzten Quartalen in erster Linie die iPhone- und iPad-Auslieferungen. Mit 35,1 Millionen Smartphones wurde der Vorjahreswert um 88 Prozent gesteigert, beim Tablet waren es mit 11,8 Millionen Exemplaren sogar 151 Prozent mehr verkaufte Einheiten. Bei den Macs tritt man mit einem Wachstum von noch sieben Prozent etwas auf der Stelle, die iPods verlieren auch in diesem Quartal weiter an Bedeutung (minus 15 Prozent auf 7,7 Mio. Exemplare).

Nachdem die Apple-Akte in den letzten Tagen einige Prozent verloren hatte, konnte sie nachbörslich mit einem Sprung um über 7 Prozent diese wieder komplett aufheben und rangiert damit wieder jenseits der 600-US-Dollar-Marke. Für das aktuelle Quartal erwartet Apple einen Umsatz von 34 Milliarden US-Dollar, was nach Kenntnis der letzten Vorhersagen und der Entwicklung in den letzten Jahren aber wohl wieder als deutlich zu tief gestapelt gelten dürfte – für das jetzt abgelaufene Quartal hatte man 32,5 Milliarden vorhergesagt. Selbst Analysten lagen mit bereits deutlich darüber liegenden 36 bis 37 Milliarden US-Dollar noch um Einiges vom realen Ergebnis von über 39 Mrd. US-Dollar entfernt.