Transformer Pad 300 und 700 folgen im Juni

Asus Padfone ab Mai erhältlich

Ab dem kommenden Monat will Asus das Padfone auch in Europa anbieten. Dies zumindest berichtet die in der Regel gut informierte Seite NotebookItalia unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle. Aber nicht nur zum Starttermin, sondern auch zu den Preisen trifft man Aussagen.

Demnach wird die ungewöhnliche Kombination aus Tablet und Smartphone inklusive Bluetooth-Headset in Form eines Stylus unverbindliche 699 Euro kosten. Ob das Gerät hierzulande wie in Italien vorerst nur über einen Mobilfunkanbieter zu beziehen sein wird, ist unklar. Der Preis für das optionale Tastatur-Dock soll bei 149 Euro liegen. Während das Padfone in der ersten Variante lediglich HSPA-tauglich ist, soll die ab Herbst verfügbare zweite Version auch LTE-Netze unterstützen. In Taiwan wird das Padfone bereits Ende dieser Woche zu umgerechnet sehr ähnlichen Preisen in den Handel kommen.

Nachschub für den Tablet-Markt wird ebenfalls für Mai erwartet. Dann soll das Transformer Pad 300 in Europa verfügbar sein. Der Einstieg beginnt bei 399 Euro für die WLAN-only-Variante mit 32 Gigabyte Speicher, der Aufpreis für das 3G-taugliche Model beträgt 100 Euro. Das besser ausgestattete Schwestermodell Transformer Pad 700 soll dann im Juni folgen. Inklusive 64 Gigabyte Speicher muss hier mit 599 Euro gerechnet werden. Eine Variante mit Mobilfunkmodul soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Bei beiden Geräten nicht enthalten sein wird das Tastatur-Dock, welches man bereits vom Transformer Prime kennt. Der Preis für dieses dürfte ähnlich wie beim Padfone bei rund 150 Euro liegen. Sowohl beim Transformer Pad 300 als auch beim Transformer Pad 700 setzt Asus auf Nvidias Tegra 3 sowie ein 10,1 Zoll großes Display. Während dieses beim 300er lediglich mit 1.280 × 800 Pixeln auflöst, sind es beim 700er 1.920 × 1.200 Pixel.

Mehr zum Thema