„Kulturell und pädagogisch wertvoll“

Crysis 2 als bestes deutsches Spiel ausgezeichnet

Wenig überraschend wurde am gestrigen Abend Crysis 2 als das beste deutsche Computerspiel 2012 ausgezeichnet. Damit dürfte die von CDU und CSU begonnene Diskussion rund um die Auswahlkriterien für den Deutschen Computerspielpreis in eine neue Runde gehen.

Der vom Bundestag mitinitiierte Preis sollte ursprünglich für „qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle Computerspiele“ vergeben werden. Nur untergeordnet sollten technische Aspekte sowie der wirtschaftliche Erfolg eine Rolle spielen. Deshalb sei die Nominierung von Crysis 2 „unvertretbar“, so der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen vor wenigen Tagen.

Am Ende hat der wirtschaftliche Erfolg dann aber doch den Ausschlag gegeben. Denn in der Begründung der Jury heißt es, dass Crysis 2 „technologisch, qualitativ und ökonomisch weltweit Publikum und Fachwelt überzeugt und begeistert“. Von „kulturell und pädagogisch wertvoll, wie es in die Kriterien steht, ist dort nichts zu finden. Mit den ebenfalls nominierten Titeln Anno 2070 und Harveys Neue Augen hätte man sich hier sicherlich dichter an den Vorgaben orientiert.

Zumindest bei letzterem räumt die Jury dies auch ein. Denn das von Daedalic Entertainment stammende Adventure ist laut Jury „mehr als bloße Unterhaltung“ und „regt die Spieler zum Nachdenken an“. Zudem setze „Harveys Neue Augen“ „internationale Maßstäbe“ und „erinnert an die legendären Klassiker wie Monkey Island und Indiana Jones“. Dennoch hat es am Ende für das Adventure nur für den Preis als bestes Jugendspiel gereicht.

Weiterhin ausgezeichnet wurden.

  • Bestes mobiles Spiel: „Das Verrückte Labyrinth HD“
  • Bestes Serious Game: „Vom fehlenden Fisch – Die geheimnisvolle Welt der Gemälde“
  • Bestes Browsergame: „Drakensang Online“
  • Bestes Nachwuchs-Konzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb: „About Love, Hate and the other ones“
  • Sonderpreis Kategorie Browsergame: „TRAUMA“
  • Sonderpreis der Fachjury Nachwuchskonzept: „Pan It!“
  • LARA - Bestes Internationales Computerspiel: „The Elder Scrolls V: Skyrim“
  • LARA - Bestes Internationales Konsolenspiel: „Portal 2“
  • LARA - Bestes Internationales Mobiles Spiel: „Super Mario 3D Land“
  • LARA OF HONOR: Will Wright
Mehr zum Thema