Über 900 Millionen aktive Nutzer

Facebook: Mehr Nutzer, weniger Gewinn

Das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook macht seinem Ruf alle Ehre und konnte auch in den vergangenen Monaten deutlich mehr Nutzer ansprechen. Gemäß eines aktualisierten Börsenprospekts nutzen mittlerweile über 901 Millionen Nutzer Facebook mindestens ein Mal im Monat. Der Gewinn Facebooks sank dennoch.

Schon seit längerem wird auf den wohl größten Börsengang eines Internet-Unternehmens gewartet. Zur Vorbereitung des Ereignisses ist Facebook verpflichtet, relevante Informationen zum Unternehmen zu veröffentlichen. Das nun erstmals aktualisierte Börsenprospekt zeichnet dabei das große Wachstum des sozialen Netzwerkes nach, entblößt aber auch Schattenseiten, die der Zuckerberg'schen Unternehmung kritisch ausgelegt werden könnten.

Auf der Haben-Seite von Facebook stehen nunmehr (Stand März 2012) 901 Millionen Nutzer, die das Netzwerk mindestens ein Mal im Monat aufsuchen und damit als Montly Active Users (MAUs) gelten. Noch im Dezember des vergangenen Jahres zählte das Netzwerk 845 MAUs. Täglich auf Facebook aktiv – also zur Gruppe der DAUs (Daily Active Users) gehörig – sind laut einer aktuellen Zählung 526 Millionen Nutzer. Auch dies entspricht einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorquartal; 483 Millionen Nutzer waren es noch im Dezember 2011.

Die gewachsenen Nutzerzahlen führten auch zu einem erneuten Umsatzwachstum, das nun erstmals die Schwelle von einer Milliarde US-Dollar pro Quartal überschritten hat. Konkret konnte Facebook den Quartalsumsatz in den ersten drei Monaten des Jahres um 45 Prozent auf 1,058 Milliarden US-Dollar steigern. Trotz der deutlichen Umsatzsteigerung scheint ein Ende des Höhenfluges absehbar. An das Wachstum der vorangegangenen Jahre (2010 gegenüber 2009: 154 Prozent; 2011 gegenüber 2010: 88 Prozent) kann man anscheinend nicht mehr anknüpfen. Durch gestiegene Ausgaben in den Bereichen Marketing, Forschung und Entwicklung sowie im administrativen Bereich sank zudem der Nettogewinn gegenüber dem vierten Quartal 2011 von 233 Millionen US-Dollar auf nunmehr rund 205 Millionen US-Dollar.

Abzuwarten bleibt, ob die neuerlichen Entwicklungen tatsächlich negativ ausgelegt werden. Erwartet wird ein Börsengang von Facebook im kommenden Monat, ein genauer Termin steht offiziell allerdings noch nicht fest. Das soziale Netzwerk rechnet mit Einnahmen in Milliardenhöhe durch die Ausgabe der Aktien. Insgesamt wird der Börsenwert des Unternehmens – inklusive der Anteile, die nicht an der Börse gehandelt werden – auf bis zu 100 Milliarden US-Dollar geschätzt. Es wäre allerdings nicht die erste Internetblase, die an der Börse entzaubert wird. Zuletzt hatte der durch seine Social-Media-Spiele bekannte Anbieter Zynga einsehen müssen, dass die im Vorfeld des Börsengangs gesteckten Erwartungen nicht erfüllt werden konnten.

Anzeige