Intels erste PCI-Express-SSD

Intel SSD 910 Series „Ramsdale“ feiert Debüt (Update)

Nach diversen Solid State Drives mit SATA-Anschluss wird Intel im Rahmen des Intel Developer Forum in Peking erstmals ein Modell für den PCI-Express-Slot vorstellen. Einen nativen PCI-Express-Controller hat Intel für die SSD 910 Series aber nicht entwickelt, stattdessen nutzt man den mit Hitachi entwickelten SAS-Controller.

Um die Leistung zu steigern, setzt Intel auf ein modulares Design mit zwei beziehungsweise vier der SAS-Controller, die an einer SAS/PCIe-Brücke hängen. An den Controllern hängt wiederum jeweils ein NAND-Modul mit 200 GB Speicherplatz, woraus sich die beiden SSD-Varianten mit 400 und 800 GB Speicherplatz ergeben.

Blockdiagramm Intel SSD 910 Series
Blockdiagramm Intel SSD 910 Series

Dabei geht Intel den mit der SSD 710 Series eingeschlagenen Weg weiter und verzichtet, trotz Enterprise-Fokus, auch bei der SSD 910 Series auf SLC-Speicherchips. Stattdessen setzt das Unternehmen auf MLC-Speicherchips mit High Endurance Technology (HET), die in 25 Nanometer Strukturbreite gefertigt werden und im Vergleich mit normalen MLC-Speicherchips eine 30 mal längere Lebensdauer bieten sollen – was allerdings nicht an SLC heranreicht. Um dies zu erreichen, setzt Intel auf einen optimierten Produktionsprozess, ein verbessertes Schaltkreisdesign und optimierte Testverfahren sowie Anpassungen an Controller und Firmware, die das NAND schonen und Fehler reduzieren sollen.

Intel SSD 910 Series
Intel SSD 910 Series

Intel SSD 910 Series
Intel SSD 910 Series

Die Außenanbindung der PCI-Express-Karte im HHHL-Format erfolgt über acht PCI-Express-Lanes der zweiten Generation, die theoretisch eine Datenrate von bis zu 4.000 MB/s bieten. Damit ist die SSD 910 Series dann auch mehr als ausreichend versorgt, die maximalen Transferraten liegen laut Datenblatt bei 2 Gigabyte pro Sekunde. Bei Random-Zugriffen soll „Ramsdale“ bis zu 180.000 IOPS erreichen.

Intel SSD 910 Series
Kapazität 400 GB 800 GB
NAND-Module 2 4
Seq. Lesen 1 GB/s 2 GB/s
Seq. Schreiben 0,75 GB/s 1 GB/s
4K Random Read 90.000 IOPS 180.000 IOPS
4K Random Write 38.000 IOPS 75.000 IOPS
Latenz (Lesen / Schreiben) 65 µs / 65 µs
Typ. Leistungsaufnahme Aktivität: < 25 Watt
Idle: 8 Watt
Aktivität: < 25 Watt
Idle: 12 Watt
Lebensdauer 4K Random Writes: 5 PB
8K Random Writes: 7 PB
4K Random Writes: 10 PB
8K Random Writes: 14 PB

Zur geplanten Verfügbarkeit und den Preisen für „Ramsdale“ liegen aktuell noch keine Informationen vor. Dies könnte sich aber bereits in Kürze ändern, wenn die offizielle Vorstellung auf dem heute und morgen in Peking stattfindenden Intel Developer Forum in Peking erfolgt ist.

Update 12.04.2012 10:13 Uhr (Forum-Beitrag)

Intel hat nun auch die offizielle Pressemitteilung zur Vorstellung der SSD 910 Series verschickt. Die Solid State Drives sind als Muster bereits erhältlich und sollen gegen Mitte des Jahres in Stückzahlen verfügbar sein und werden 1.929 US-Dollar (400 GB) und 3.859 US-Dollar (800 GB) kosten. Sie verfügen über eine eingeschränkte fünfjährige Garantie.

Anzeige