Mehr Geräte als bislang angenommen betroffen

Lenovo weitet Rückrufaktion für All-in-Ones aus

Lenovo hat die im letzten Monat gestartete Rückrufaktion für zwei seiner Desktop-Systeme ausgeweitet. Nachdem das Unternehmen bislang von 160.000 betroffenen Geräten ausging, sollen es nun 188.000 Exemplare sein.

Nach wie vor handelt es sich dabei um die All-in-Ones M70z und M90z, bei denen ein Konstruktionsfehler im Netzteil vorliegt. In letzter Konsequenz kann dieser eine Überhitzung sowie einen Brand auslösen. Betroffen sind nun Rechner, die zwischen Mai 2010 und März 2012 gefertigt worden sind.

Wie bisher kann auf der eigens eingerichteten Support-Seite anhand der Seriennummer herausgefunden werden, ob das eigene Gerät betroffen ist. Sollte dies der Fall sein, rät Lenovo von der weiteren Nutzung des Systems ab. Zusätzlich soll der Netzstecker gezogen werden, um jegliches Risiko zu vermeiden. Nach erfolgter Kontaktaufnahme mit dem Hersteller wird dann ein kostenloser Tausch des Netzteils veranlasst.

Anzeige