Kaufpreis beträgt eine Milliarde US-Dollar

Microsoft kauft mehr als 800 AOL-Patente

Microsoft hat mehr als 800 Patente des Internet-Unternehmens AOL gekauft. In der durchgeführten Auktion konnte sich der Software-Konzern mit einem Gebot von 1,056 Milliarden US-Dollar gegen die unbekannten Mitbieter durchsetzen.

AOL hatte die Auktion nach eigenen Angaben durchgeführt, um Anteilseignern einen Teil des Unternehmenswertes zur Verfügung stellen zu können. Der Vorstandsvorsitzende Tim Armstrong betonte, dass es sich nicht um einen Panikverkauf aufgrund von finanziellen Engpässen oder ähnlichem gehandelt habe. Großen Einfluss hatte die Transaktion auf den Aktienkurs AOLs: Zeitweilig legte er um etwa 40 Prozent zu.

Nicht bekannt ist, welche Patente Microsoft genau erworben hat. Branchenkenner gehen jedoch davon aus, dass der Großteil den Bereichen Online-Kommunikation, Netzwerktechnik und -sicherheit sowie Suchmaschinentechnik zuzuordnen ist. Bei den von den Patenten betroffenen Programmen könnte es sich so um Instant Messenger, Browser und E-Mail-Clients handeln.

Von besonderem Interesse dürften jedoch alle mit Suchmaschinen in Zusammenhang stehenden Schutzschriften stehen. Einige davon stammen aus der Pre-Google-Zeit und dürften sich in zukünftigen Auseinandersetzungen mit Konkurrenten als wertvoll erweisen.

Mehr zum Thema