Im Mai verfügbar

Nvidia enthüllt Dual-GPU-Flaggschiff GeForce GTX 690

Auf der Nvidia GeForce LAN / NGF in Shanghai hat Nvidia vor wenigen Stunden die neue Speerspitze der GeForce-Grafikkarten bekannt gegeben. Wie bereits erwartet, handelt es sich dabei um die GeForce GTX 690, die mit zwei „Kepler“-GPUs bestückt ist.

Somit ist nun klar, was sich hinter dem mysteriösen Teaser „it's coming“, mit dem Nvidia auf das Event in China aufmerksam machte, verbirgt: Das Bild zeigt den hinteren Teil des Kühlers der GTX 690.

Wie schon im Vorfeld in der Gerüchteküche kolportiert, verfügt die GeForce GTX 690 über zwei GPUs der neuen „Kepler“-Generation, welche mit der GeForce GTX 680 Premiere feierte. Die nun bestätigte Anzahl von 3.072 Shadereinheiten – CUDA Cores in Nvidias Sprache – lässt keinen Zweifel daran, dass zwei GK104-GPUs mit jeweils 1.536 Shadereinheiten zum Einsatz kommen. In Kombination takten diese mit 915 MHz (1.019 MHz Boost) erwartungsgemäß etwas langsamer als einzeln bei der GTX 680. Der insgesamt 4 GB große Speicher taktet mit 3.000 MHz wiederum auf gleichem Niveau. Für die zusätzliche Stromversorgung sorgen zwei 8-Pin-Buchsen – die TDP wird mit 300 Watt beziffert, womit die GTX 690 genügsamer wäre als der Vorgänger GTX 590. Als Videoausgänge stehen dreimal DVI sowie ein Mini-DisplayPort der neuen Version 1.2 zur Verfügung.

GTX 690 vs. GTX 680 (Herstellerangaben)
GTX 690 vs. GTX 680 (Herstellerangaben) (Bild: Nvidia)

Laut Nvidia liegt die GTX 690 in diversen getesteten Spielen im Schnitt etwa 75 Prozent vor einer GTX 680. Diesen Wert werden wir natürlich in Form eines eigenen Tests zu gegebener Zeit kritisch überprüfen.

Auf der per Live-Stream weltweit übertragenen NGF hat Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang die GTX 690 präsentiert und dabei besonderes Augenmerk auf den Kühler der Karte gelegt. Dieser soll mit Hilfe eines „Dual Vapor Chamber“-Systems und einem – trotz der vergleichsweise hohen Drehzahl von 3.000 U/min – angeblich „flüsterleisen“ Axiallüfter das neue Flaggschiff auf Temperatur halten. Letzterer sei in ein vibrationshemmendes Magnesiumgehäuse eingebettet, während der Rahmen des Kühlers aus verchromten Aluminium bestehe. Für optische Akzente sollen die beiden über den Kühlrippen befindlichen Sichtfenster sowie der in Nvidia-Grün beleuchtete GeForce-GTX-Schriftzug an der Seite der Karte sorgen. Eine Shockwave-Präsentation demonstriert diese Merkmale ausführlich.

Die GeForce GTX 690 soll in kleinen Stückzahlen ab dem 3. Mai erhältlich sein. Eine breitere Verfügbarkeit wird ab dem 7. Mai in Aussicht gestellt. Mit dem genannten Preis von 999 US-Dollar gehört sie auch preislich zur absoluten High-End-Klasse.

Mehr zum Thema