Alternative zu TSMC gesucht

Nvidias 28-nm-Produkte in Zukunft auch von Samsung?

Laut Medienberichten aus Asien sind derzeit sowohl Nvidia als auch Qualcomm auf der Suche nach einer Alternative zu TSMCs 28-nm-Fertigung. Dabei soll Samsung ins Gespräch gekommen sein, die ihrerseits viel Erfahrung in der Fertigung von kleinen Chips für Smartphones & Co. haben und entsprechend große Volumina bieten könnten.

TSMCs 28-nm-Fertigung funktioniert zwar, doch der Output ist derzeit noch nicht der größte. Denn es stehen nicht nur die beiden großen Grafikkartenhersteller auf der Kundenliste, auch viele Anbieter von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten setzen auf die fortschrittliche Herstellungsweise des taiwanischen Konzerns. Da jeder ein Stück des kleinen Kuchens bekommt, sind die Liefermengen für alle nicht ausreichend, was für Verstimmung unter einigen Herstellern sorgt, da man viel mehr neue Produkte absetzen könnte.

Laut DigiTimes haben sowohl Qualcomm als auch Nvidia, die beide zu TSMCs Stammkunden gehören, begonnen, sich nach einer Alternative für die Zukunft umzusehen. Nvidias Tegra wird in der Zukunft ebenfalls von aktuell 40 nm auf 32 oder 28 nm wechseln, eventuell könnte dieser schon bei Samsung gefertigt werden. Denn Samsung hat aktuell bereits einen 32-nm-SoC für Apple in der Massenproduktion, auch wenn dieser erst einmal heimlich in den iPad 2 untergebracht wurde.

Qualcomm soll sich hingegen bei United Microelectronics (UMC) und Globalfoundries nach dem 28-nm-Prozess erkundigt haben und entsprechende Möglichkeiten zum Ausbau des Produktportfolios dank größerer Kapazität ausloten.

Anzeige