Auch Spiele stoßen auf geringes Interesse

PS Vita: Preissenkungen gegen schleppenden Verkauf

Knapp zwei Monate nach dem Verkaufsstart in Deutschland scheinen sich die Verkäufe der PlayStation Vita auf einem sehr niedrigen Niveau eingependelt zu haben. Diesen Schluss legen zumindest die neuesten Preisentwicklungen nahe.

Denn mittlerweile verlangen einige Händler deutlich weniger als die ursprünglichen 249 (WLAN-only) und 299 Euro (WLAN und 3G). In unserem Preisvergleich beginnt der Einstieg bei knapp 170 respektive circa 240 Euro. Dass es sich dabei nicht um nur kurzfristige Preissenkungen handelt, zeigt die Spirale, die die ersten Reaktionen einzelner Händler vor wenigen Tagen ausgelöst haben.

Aber nicht nur die sinkenden Preise weisen auf ein Verkaufsproblem hin. Laut VGChartz konnten in Europa in der Woche vom 7. April nur knapp 29.000 Exemplare der tragbaren Konsole verkauft werden. Der direkte Konkurrent 3DS aus dem Hause Nintendo soll es im gleichen Zeitraum auf über 48.000 Stück gebracht haben. Auch die Spieleverkaufs-Charts sprechen eine deutliche Sprache; so wird in den europäischen Konsolen-Top-Ten kein einziger PlayStation-Vita-Titel genannt.