Mit aktuellster Hardware ausgerüstet

Shuttle stellt „Ivy Bridge“-Barebone SZ77R5 offiziell vor

Zum Start der „Ivy Bridge“-Prozessoren (ComputerBase-Test) hat Shuttle jetzt auch das bereits zur CeBIT 2012 gezeigt neue Barebone-Modell SZ77R5 offiziell vorgestellt. In dem 33,2 × 21,6 × 19,8 cm kleinen Gehäuse kann fortan maximal ein Core i7-3770K mit einer GeForce GTX 680 gepaart werden – exakt wie in unserem Test.

Die Performance, die mit diesem kleinen System erreicht werden kann, liegt damit ganz weit vorne in der Rangliste. Damit auch das Drumherum stimmt, basiert das System auf einem Mainboard mit Z77-Chipsatz und allen damit einhergehenden Neuerungen. Da zählen natürlich PCI Express 3.0 genauso wie zwei SATA-Ports mit 6 GBit/s und vier USB-3.0-Schnittstellen dazu. Die Platine kann darüber hinaus mit bis zu 32 GByte an DDR3-1600-Speicher bestückt werden.

Das SZ77R5 ist mit einem 500 Watt starken 80-PLUS-zertifizierten Netzteil ausgerüstet – für den Normalfall ist das aber bereits viel zu viel. Denn „Ivy Bridge“ gibt sich als deutlicher Stromsparer, selbst mit einer GeForce GTX 680 knackt man gerade die 250-Watt-Marke. Wird auf eine diskrete Grafiklösung verzichtet und die integrierte HD 4000 bzw. HD 2500 (ComputerBase-Test) genutzt, ist das Netzteil in jedem Fall deutlich überdimensioniert, da man in diesem Falle nicht einmal mehr die 100-Watt-Marke erreicht.

Das SZ77R5 soll in Kürze ab 403 Euro (UVP) verfügbar sein.

Mehr zum Thema