Grandia GD07 und GD08

SilverStone mit neuen geräumigen HTPC-Gehäusen

Die taiwanischen Gehäusespezialisten von SilverStone erweitern ihr Angebot an HTPC-Gehäusen um zwei Modelle der Grandia-Serie, die künftig ihren Weg ins heimische Wohnzimmer finden sollen. Mit ihrem großzügigen Raumangebot gehören sie, wie ihre Vorgänger, nicht gerade zu den kleineren Vertretern ihrer Gattung.

Nach der Vorstellung des Grandia GD06 vor gut einem Jahr folgen nun die Modelle GD 07 und GD 08, welche der Hersteller bereits auf seinen Produktseiten führt. Eine Verfügbarkeit im deutschen Online-Handel ist allerdings noch nicht gegeben.

Was die Abmessungen betrifft, gleichen sich die beiden überwiegend aus Stahl gefertigten Neuzugänge wie Zwillinge: Beide sind 440 mm × 175 mm × 435 mm (B×H×T) groß und wiegen sieben Kilogramm. Neben den gängigen Mainboardformaten ATX und Micro-ATX unterstützen sie sogar größere Platinen im sogenannten Extended-ATX-Format. Außerdem werden Grafikkarten mit bis zu 34,54 cm Länge sowie CPU-Kühler mit bis zu 13,8 cm Höhe unterstützt. Während auch die I/O-Anschlüsse – mit zweimal USB 3.0 und den typischen Audiobuchsen – identisch ausfallen, sind die Unterschiede vor allem in der Frontpartie zu suchen.

Das Grandia GD07 macht dabei mit einer geschlossenen Front, bestehend aus Aluminium-Klappe und schmaler Kunststoffblende, den dezenteren Eindruck. Hinter der Frontklappe verbergen sich vier 5,25-Zoll-Einschübe, von denen zwei vertikal angeordnet sind, sowie die besagten Frontanschlüsse. Beim Grandia GD08 sind hingegen nur zwei 5,25-Zoll-Blenden verbaut, welche jedoch ebenso wie die I/O-Buchsen direkt zugänglich sind, da auf eine Fronttür verzichtet wurde. Ein weiterer Unterschied besteht in der Anzahl der intern unterzubringenden 3,5-Zoll-Laufwerke: Beim GD07 sind es derer fünf und beim GD08 derer acht. Für kleinere 2,5-Zoll-Geräte stehen jeweils zwei Montageplätze zur Verfügung.

Für die Kühlung der Komponenten setzt der Hersteller bei beiden Modellen auf ein Überdruckdesign, das zugleich Lautstärke und Staubbildung mindern soll. Ein 120-mm-Lüfter im rechten Seitenteil (optional ein weiteres Pendant gleicher Dimension) sowie zwei (GD07) respektive drei (GD08) weitere 120-mm-Propeller im Boden sorgen für Zuluft; Filter gegen Staub sind vorhanden. Durch den entstehenden Überdruck entweicht die Abluft über die Öffnungen in Deckel und linkem Seitenteil. Bei Bedarf lässt sich die Kühlung durch zwei optionale 80-mm-Lüfter auf der Rückseite der beiden Modelle erweitern.

Ausführliche Informationen sowie weiteres Bildmaterial liefern SilverStones Produktseiten. Wann und zu welchem Preis die HTPC-Gehäuse hierzulande erhältlich sein werden, ist noch unbekannt.

Mehr zum Thema
Themenseiten:
Anzeige