Nach dreimonatiger Beta

Skype für Windows Phone verlässt Beta-Phase (Update 2)

Nach einer gut dreimonatigen Beta-Phase hat Skype heute die endgültige Fassung seiner gleichnamigen VoIP-Software für Windows Phone 7 freigegeben. Das kostenlos erhältliche Programm steht in Version 1.0.0 in Microsofts Marketplace zum Download bereit.

Gegenüber der Test-Version hat sich nur wenig geändert. Neben kleineren Fehlerkorrekturen hat man einige wenige neue Funktionen eingefügt. Dazu gehört eine Suchfunktion, mittels derer nun auch neue Kontakte hinzugefügt werden können. Zudem hat man die Stabilität und Performance der Applikation erhöht. Nach wie vor nicht möglich ist das Empfangen von Anrufen und Mitteilungen, falls das Programm nicht aktiv ist. Skype hatte hierzu bereits vor einigen Wochen auf Einschränkungen seitens Windows Phone 7 hingewiesen.

Besserung ist in dieser Hinsicht erst mit Windows Phone 8 „Apollo“ zu erwarten. Hier soll die Software tief in das Betriebssystem integriert werden. Unterschiede im Vergleich zu gewöhnlichen Telefonaten soll es dann nicht mehr geben.

Update 10:28 Uhr (Forum-Beitrag)

Wie The Verge unter Berufung auf einen Eintrag im Skype-Blog vermeldet, wird die VoIP-App nur auf Geräten mit 512 Megabyte Arbeitsspeicher lauffähig sein. Damit bleiben preiswerte Geräte wie beispielsweise das neue Nokia Lumia 610 außen vor, da hier lediglich 256 Megabyte RAM verbaut sind. Da Skype dies allerdings unter der Kategorie „Bekannte Fehler“ listet, dürfte eine zukünftige Version hier Abhilfe schaffen.

Update 24.04.2012 19:38 Uhr (Forum-Beitrag)

Trotz anders lautender Aussagen seitens Skype soll die Windows-Phone-App doch auf Geräten mit weniger als 512 Megabyte Arbeitsspeicher lauffähig sein. Dies zumindest meldet WMPoweruser und beruft sich dabei auf eine Aussage Nokias. Die entsprechenden Probleme konnten demnach beseitigt werden.

Wir danken unserem Leser Ferris D. für diesen Hinweis!

Anzeige