Kleines Geschwindigkeitsupdate, mehr Ausstattung

AMD kündigt „Brazos 2.0“ offiziell an

Neben den „Trinity“ fürs Notebook (ComputerBase-Test) hat AMD heute auch erste offizielle Details zur neuen Einsteiger-Plattform mit dem Codenamen „Brazos 2.0“ preisgegeben. Dabei bestätigt man im Wesentlichen genau das, was ComputerBase bereits im Oktober 2011 exklusiv berichtet hatte.

Bereits von über einem halben Jahr schrieben wir, dass man hinsichtlich des CPU- und GPU-Taktes nur sehr kleine Schritte gehen wird. Der E2-1800 als neues Flaggschiff wird mit 1,7 GHz lediglich 50 MHz mehr bieten als der bisherige E-450. Auch beim Grafiktakt tut sich nicht sonderlich viel, in der Basis sind 15 MHz mehr zu vernachlässigen, lediglich beim Turbo könnte man die 80 zusätzlichen Megahertz mit geeigneten Benchmarks feststellen.

Model GPU TDP Kerne Takt L2
-Cache
GPU
-Kerne
GPU-Takt
(Max/Base)
max. DDR3
E2-1800 HD 7340 18 W 2 1,7 GHz 1 MB 80 680/523 MHz DDR3-1333
DDR3L-1066
E-450 HD 6320 18 W 2 1,65 GHz 1 MB 80 600/508 MHz DDR3-1333
DDR3L-1066
E-350 HD 6310 18 W 2 1,6 GHz 1 MB 80 492 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
E1-1200 HD 7310 18 W 2 1,4 GHz 1 MB 80 500 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
E-300 HD 6310 18 W 2 1,3 GHz 1 MB 80 488 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
E-240 HD 6310 18 W 1 1,5 GHz 512 KB 80 500 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
Brazos 2.0
Brazos 2.0
Brazos 2.0

Die größten Neuerungen der Plattform kommen deshalb nicht vom weiterhin in 40 nm gefertigtem Prozessor, sondern vom Chipsatz (FCH). Dieser ist ein modifizierter bekannter Chipsatz, der zwar insgesamt weniger USB- und SATA-Ports als der Standard-Vorgänger (A50M) für die „Brazos“ bietet, dafür aber andere Dinge wie USB 3.0 und einen nativen DisplayPort, welche in kleinen Notebooks wichtiger sind und beim A70M von der Mainstream-Notebook-Plattform „Sabine“ geboten wurden, bereitstellen kann. Der Codename für dieses Modell ist folglich „Hudson M3L“, weil er mit diesen Features näher Richtung Mainstream-Plattform rückt, quasi eine „Light-Version“ des „Hudson M3“, der jetzt auch wieder bei den „Trinity“ zum Einsatz kommt, darstellt.

Wann die Modelle im Handel verfügbar sind, ist aber weiterhin nicht klar. Aktuell geht man im OEM-Segment von Juni aus.

Mehr zum Thema