Google plant Direktvertrieb auszubauen

Angeblich 5 neue Nexus-Geräte mit Android 5.0 im Herbst

Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge will Google die Palette an Nexus-Smartphones und -Tablets deutlich ausbauen. Demnach sollen bis Mitte November fünf neue derartige Geräte in den Handel kommen. Diese sollen – was ebenfalls eine Neuerung wäre – von mehreren Hardware-Partnern stammen.

Zudem soll Google planen, die neuen Nexus-Modelle ähnlich wie das Galaxy Nexus im Wesentlichen selbst zu vertreiben, der Weg über Provider und Zwischenhändler würde so weitgehend entfallen. Insbesondere die Ausklammerung der Mobilfunkbetreiber hat spürbare Vorteile für die Gerätenutzer. Denn derzeit können diese einzelne Funktionen des Betriebssystems deaktivieren, so zum Beispiel im Falle von Google Wallet. Der NFC-Bezahldienst steht Kunden von Verizon Wireless in den USA nicht zur Verfügung. Auch anderweitige Anpassungen wie das Aufspielen eigener Anwendungen wären so ausgeschlossen, alle Exemplare eines Modells wären dann auf nahezu einem Stand.

Nicht bekannt ist, um welche Hardware-Hersteller es sich handeln soll. Spekuliert wird aber unter anderem über Asus, Huawei und ZTE. Angeblich soll jeder der Partner ungefähr ein Dutzend eigene Mitarbeiter direkt an Google entsenden können, um die Anpassung der Software – zum Einsatz kommen soll Android 5.0 „Jelly Bean“ – an die Hardware möglichst schnell umzusetzen.

Wir danken unserem Leser „XeroNXS“ für den Hinweis!

Mehr zum Thema