Kuscheln mit der Indie-Szene

EA Origin unterstützt Crowdfunding-finanzierte Spiele

Entwickler, die Spiele allein mittels Crowdfunding finanziert haben, werden zukünftig bei Electronic Arts Online-Plattform Origin in den ersten 90 Tagen von Vertriebsgebühren befreit. EA versucht so, die immer bedeutender werdende Indie-Entwicklerszene an die eigene Plattform zu binden.

EA bietet den Entwickler somit Origin 90 Tage als kostenfreie Distributionsplattform an, die Erlöse landen in dieser Zeit vollständig bei den Entwicklern. Erst danach müssen diese ein Teil der Einnahmen an EA abtreten. Der Publisher handelt dabei nicht selbstlos, sondern versucht unabhängige Entwickler an die eigene Plattform zu binden. Als einer der ersten Entwickler setzt Inxile mit dem Rollenspiel Wasteland 2 auf das Angebot.

Finanziert wurde das Rollenspiel durch Crowdfunding, eine vor allem in den USA immer populärere Methode, um Kapital für Projekte wie Spiele, Filme oder Bücher zu beschaffen. Dabei wird über Plattformen wie kickstarter.com ein Projekt ausgeschrieben und Interessierte können sich mit einer kleinen Summe an der Finanzierung beteiligen – eine sogenannte Schwarmfinanzierung.

Mehr zum Thema