OEM-Karten im Endkundenhandel

Erste Nvidia GeForce GT 630 mit „Kepler“ im Preisvergleich

Ende April tauchten bereits die Spezifikationen zu Nvidias Mainstream-Grafikkarte GeForce GT 630 auf Basis der „Kepler“-Architektur auf. Die eigentlich für den OEM-Sektor bestimmte Karte tauchte nun in unserem Preisvergleich auf.

Zwei Modelle aus dem Hause Inno3D, die sich durch den Speicherausbau von einmal 2 GB und einmal 4 GB GDDR3-Speicher unterscheiden, werden aktuell von einem Händler für innerhalb eines Tages lieferbar geführt. Das 2-GB-Modell soll rund 59 Euro kosten, das 4-GB-Modell etwa 10 Euro mehr.

GeForce GT 630 von Inno3D
GeForce GT 630 von Inno3D

Entgegen der bisherigen Annahme verfügt die GT 630 jedoch laut Nvidia über 192 Shader und nicht 384 Shader. Auch die Verwendung von GDDR3-VRAM mit bis zu 4 GB überrascht angesichts dessen, dass Nvidia lediglich bis zu 2 GB DDR3-Speicher für die GT 630 (OEM) vorsieht. Die Angaben zu GPU-Takt (875 MHz) und Speichertakt (891 MHz) sowie dem Speicherinterface (128 Bit) entsprechen wiederum den offiziellen Spezifikationen. Nvidia weist allerdings darauf hin, dass die Spezifikationen der GT 630 je nach OEM auch variieren können. Auf den Produktseiten von Inno3D ist die Karte aktuell nicht zu finden, weshalb sich die Angaben nicht überprüfen lassen. Ob die Listung im Preisvergleich ein Indiz für den generellen Vertrieb der GT 630 im Endkundenhandel ist, lässt sich zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht sagen.

Vielen Dank an unseren Leser hardstylerrw für den Hinweis!

Anzeige