Bedienung soll vereinfacht werden

Huawei arbeitet an eigener Android-Oberfläche

Künftige Huawei-Geräte auf Android-Basis sollen über eine stärker angepasste Benutzeroberfläche verfügen. Dies kündigte das chinesische Unternehmen im Rahmen der Mobilfunkmesse CTIA in New Orleans an. Einen genauen Zeitrahmen für die Veröffentlichung gibt es den Aussagen zufolge aber noch nicht.

Mit diesem Schritt würde Huawei die bisherige Philosophie, die Android-Oberfläche möglichst wenig zu verändern, aufgeben und eine ähnliche Taktik wie unter anderem HTC und Samsung mit ihren Aufsätzen Sense und TouchWiz verfolgen. Als Grund für die angestrebte Veränderung führt das Unternehmen den Bedienkomfort an. Mit einer eigenen Oberfläche soll den Kunden klar gemacht werden, wie einfach und unkompliziert Huawei-Geräte genutzt werden können.

Wie das neue Benutzer-Interface aussehen soll, ist noch unbekannt. Als sicher gilt jedoch, dass der Aufwand für Android-Updates größer wird. Schon heute verzögern die Aufsätze die Auslieferung der Software-Updates, da neben der Anpassung an die jeweilige Hardware auch die eigenen Oberflächen integriert werden müssen. Zudem steigen aber auch die Anforderungen an die Systemressourcen, was in der Vergangenheit so manches Android-Update unmöglich gemacht oder zumindest deutlich erschwert hat.

Anzeige