Ersatz für Gorilla Glass

LG bereitet Produktion flexibler OLED-Displays vor

Nach dem Start der Produktion von biegsamen E-Ink-Displays bereitet sich LG nun auch auf die Fertigung flexibler OLED-Anzeigen vor. Wie KitGuru berichtet, richtet das südkoreanische Unternehmen derzeit eine entsprechende Fertigungslinie ein.

Die Investitionen dafür sollen sich auf 176 Millionen US-Dollar belaufen, mit dem Anlaufen der Produktion wird frühestens Ende 2012 gerechnet. Erwartet wird, dass die neuen Displays in erster Linie als Alternative zu herkömmlichen Anzeigen mit Gorilla Glass zum Einsatz kommen werden, denn die biegsamen OLEDs gelten als nahezu unzerstörbar. Gleichzeitig fallen sie dünner und leichter als ihre herkömmlichen Pendants aus.

Unklar ist, ob LG oder Samsung sich dichter an der Serienproduktion befinden. Samsung Mobile Display hat sich inzwischen den Markennamen Youm für sein flexibles OLED-Display gesichert und erste grobe Einblicke in die dahinter stehende Technik gewährt. Zwar hatte das Unternehmen ursprünglich noch für dieses Jahr erste derart ausgestattete Geräte in Aussicht gestellt, Branchenkenner haben dies aber inzwischen mehrfach als sehr unwahrscheinlich eingestuft.