Erwarteter Launch im Spätsommer

Mögliche Spezifikationen einer GeForce GTX 660 im Umlauf

Immer noch hat Nvidia keine breite Palette an GPUs im 28-Nanometer-Strukturprozess, denn bislang fanden sich nur High-End-Modelle ab 350 Euro in den Händlerregalen. Wie die schwedische Webseite sweclockers.com erfahren haben will, folgt aber zumindest eine weitere Mittelklasse-Karte im Spätsommer.

Anstelle der 1.536 CUDA-Cores des Spitzenmodells GeForce GTX 680 soll der GK106 mit 768 Shadereinheiten aber nur noch über die Hälfte der Rechenwerke verfügen. Dafür bleibt das 256 Bit breite Speicherinterface erhalten, wobei wahrscheinlich Speicherausstattungen sowohl mit einem als auch mit zwei Gigabyte erhältlich sein werden.

Angesichts der relativ stark beschnittenen Rohleistung wird die Karte wohl, wie im Mittelklassebereich nicht unüblich, mit recht hohen Taktraten ausgestattet werden. Weitere Ableger mit reduzierten Frequenzen wären dann der nächste logische Schritt, um das Portfolio weiter nach unten abzurunden. Genauere Angaben sind in der Gerüchteküche aber derzeit nicht verfügbar. Lediglich ein ungefährer Preisrahmen für die GTX 660 wird mit 2.500 Schwedischen Kronen angegeben, umgerechnet etwa 275 Euro.

Mehr zum Thema