Spagat zwischen Lautstärke und Leistung

Nanoxia stellt „Deep Silence 1“-Gehäuse vor

Nach dem jüngsten Revival der Lüfterschmiede Nanoxia unter neuer Flagge wird die Marke nun kräftig ausgebaut. Auf der Computex soll erstmals mit dem „Deep Silence 1“ ein sowohl leises als auch leistungsstarkes Gehäuse für hitzige Komponenten präsentiert werden, das dazu über die hauseigenen giftig-grünen Lüfter verfügt.

Dabei wirbt der Hersteller mit einem klassischen Design „made in germany“ sowie klarer, funktionaler Linienführung. Neben der integrierten Schalldämmung durch Schaumstoff-Matten sowie der segmentierten Fronttür sollen zudem auch die eigenen Lüfter mit Nano-Lager vorinstalliert sein und für geringe Lautstärke sorgen. Allerdings ist deren Maximaldrehzahl derzeit noch unklar. Da das Gehäuse aber über eine Lüftersteuerung zu verfügen scheint, dürften hier vierstellige Regionen realistisch sein. Zur Verbesserung der Kühlleistung lässt sich zudem ein Deckelsegment aufstellen um die Frischluftzufuhr zu erhöhen – ein Verfahren, das bei künftigen Gehäusen offenbar voll im Trend liegt.

Am ausfahrbaren I/O-Panel verfügt das „Deep Silence 1“ über Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer (3,5 Millimeter Klinke) sowie insgesamt vier USB-Anschlüsse, davon zwei im modernen 3.0-Standard. Etwas konservativer gibt sich der Innenraum: Unterteilte, demontierbare HDD-Käfige sowie Schlauchdurchführungen für den Einbau einer externen Wasserkühlung gehören mittlerweile ebenso wie Schnellverschlüsse für die Montage der 5,25-Zoll-Laufwerke zum guten Ton.

Angaben zu Preis und Verfügbarkeit hat Nanoxia bisher nicht gemacht. Angesichts der umfangreichen Ausstattung gerade mit hochwertigen Lüftern dürfte aber ein dreistelliger Euro-Betrag fällig werden.

Mehr zum Thema