Philips 221S3UCB verbraucht maximal 9 Watt

Philips' 22-Zoll-TFT überträgt Strom und Daten über USB

Mit dem 221S3UCB hat Philips heute offiziell einen 21,5-Zoll-Bildschirm vorgestellt, der als Anschlusskabel lediglich ein USB-2.0-Kabel benötigt. Dieses reicht laut Hersteller im Normalfall aus, um das Display sowohl mit Daten als auch dem benötigten Strom zu versorgen.

Der Philips 221S3UCB wurde speziell darauf getrimmt Energie zu sparen. So soll er im ausgeschalteten Zustand tatsächlich 0 Watt verbrauchen, im Normalbetrieb seien es maximal neun Watt. Möglich wird dies unter anderem, weil die maximale Helligkeit des LED-Displays auf 150 cd/m² beschränkt ist. Die weiteren Merkmale entsprechen denen eines typischen TN-Panels: ein Kontrast von 1.000:1, Blickwinkel von 160 respektive 150 Grad sowie eine Reaktionszeit von 5 ms werden geboten.

Philips 221S3UCB
Philips 221S3UCB

Der Philips 221S3UCB löst nativ 1.920 × 1.080 Bildpunkte auf. Er bietet neben den typischen Dreh- und Neigungsfunktionen auch eine Höhenverstellung um 70 mm. Da viele USB-Hubs nicht die notwendige Spannung und Stromstärke über ein Kabel gewährleisten können, sind zwei Stecker an dem mitgelieferten Kabel (Y-Kabel) verbaut. Sollte dies immer noch nicht ausreichen, gibt es optional ein 15-Watt-Netzteil.

Philips' 221S3UCB soll ab sofort im Fachhandel verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 145 Euro (zzgl. MwSt.), der Handel hält dies mit Listungen ab 170 Euro inklusive aller Steuern auch nahezu ein.

Mehr zum Thema
Themenseiten: