Test: Zotac Zbox nano XS AD11 Plus (2/10)

Zu klein fürs Wohnzimmer?
Autor:

Lieferumfang

Bevor wir uns die Hardware der Zbox nano XS noch einmal von außen und innen genauer ansehen, werfen wir zunächst einen Blick auf den Lieferumfang.

  • Zotac Zbox nano XS AD11 Plus
  • IR-Fernbedienung inkl. Batterien
  • Externer USB-IR-Empfänger
  • WLAN-802.11n-USB-Adapter
  • VESA-Monitor/Wandhalterung (100 × 100 & 75 × 75mm)
  • Netzteil inkl. Anschlusskabel
  • Anleitungen
  • Treiber-CD
  • Audio-Adapter von mini-optisch auf optisch
Zotac Zbox nano XS AD11 Plus
Zotac Zbox nano XS AD11 Plus

Der Lieferumfang der Zbox nano XS wirkt auf den ersten Blick recht vollständig, macht man sich jedoch an die Inbetriebnahme, so fällt auf, dass man vorher sicherstellen sollte, dass man über ein HDMI-Kabel und – je nach Verwendungszweck – auch ein externes, optisches Laufwerk verfügt, um ein Betriebssystem zu installieren. Wer auf ein externes Laufwerk verzichten und lediglich einen USB-Stick nutzen möchte, kann mit einem ISO-Image von Windows 7 das „Windows 7 USB/DVD Download Tool“ von Microsoft benutzen, um Windows 7 über einen USB-Stick zu installieren. Die Installation der Media-Center-Software XBMC ist ebenfalls über einen USB-Stick möglich, entsprechende Anleitungen sind beim Vorhaben behilflich. Für beide Varianten ist jedoch zunächst ein zweiter Rechner notwendig, um die entsprechenden Installationsmedien zu erstellen. Die Zbox nano XS, die wie die anderen Modelle der Zbox-Serie ohne Betriebssystem ausgeliefert wird, kann demnach nicht einfach ausgepackt, angeschlossen und genutzt werden. Im einfachsten Fall steht dem Käufer ein externes USB-Laufwerk und eine Windows-Installations-DVD zur Verfügung, um ohne die Zuhilfenahme eines weiteren Rechners ein Betriebssystem zu installieren.

Zotac Zbox nano XS AD11 Plus
Zotac Zbox nano XS AD11 Plus

Zotac Zbox nano XS AD11 Plus
Zotac Zbox nano XS AD11 Plus
Zotac Zbox nano XS AD11 Plus