Ab viertem Quartal für „Kosten eines Kleinwagens“

32"-ViewSonic-Bildschirm mit 3.840 × 2.160 Bildpunkten

Auf der Computex 2012 im fernöstlichen Taiwan stellt ViewSonic mit dem VP3280 einen 32-Zoll-Bildschirm aus, der über seine Auflösung punkten soll. Diese beträgt mit 3.840 × 2.160 Bildpunkten das Vierfache des aktuellen Full-HD-Standards.

Mit einzelnen Details hält sich ViewSonic im Rahmen der Messe aber vornehm zurück, soll der Verkauf doch frühestens im vierten Quartal dieses Jahres beginnen. Preislich wird das erwartungsgemäß kein günstiges Unterfangen, am Messestand sprach man von „Kosten in Höhe eines guten Kleinwagens“. Dies dürfte auch zutreffen, schließlich wurde das erste 36-Zoll-Display von Eizo mit einer derart hohen Auflösung mit 25.000 Euro veranschlagt.

Auf der Messe hatte ViewSonic den Bildschirm über zwei DVI-Kabel angesteuert. Bereits zur CES Anfang des Jahres war Eizos Bildschirm mit viel zusätzlicher Technik versehen worden, um die von einer neuen AMD-Grafikkarte bereitgestellten Signale für die 4K-Auflösung über ein einzelnes DisplayPort-1.2-Kabel auszugeben. Aber zu dem Zeitpunkt musste man bereits zugeben, dass die Technik zum Jahresende frühestens serienreif sein könnte – ViewSonics Bildschirm würde dementsprechend wie Eizos originale Lösung noch auf ein Signal, das über zwei Kabel eingespeist wird, angewiesen sein. Da es sich auf der Messe aber eben noch um einen frühen Prototypen handelt, könnte das zum finalen Design noch angepasst werden.

Anzeige