Exklusivabkommen mit Corning

Foxconn will weitere Anteile von Sharp übernehmen

Nach dem Kauf von zehn Prozent der Sharp-Aktien Ende März will Foxconn weitere Anteile des japanischen Elektronikherstellers übernehmen. Dies kündigte Foxconn-Chef Terry Gou auf der Jahreshauptversammlung des Auftragsfertigers an.

Laut Gou sei die hohe Qualität sowie der technologische Vorsprung Sharps bei der Display-Fertigung Grund für die weiteren Investitionen. Insbesondere gegenüber Samsung sei das japanische Unternehmen im Vorteil. Das Interesse Foxconns gilt dabei insbesondere dem LCD-Werk Sakai, in dem unter anderem IGZO-Displays gefertigt werden. Diese ermöglichen hohe Pixeldichten bei gleichzeitig geringerem Energieverbrauch als IPS-Anzeigen. Künftig kann das Werk Sakai aber auch mit einem anderen Alleinstellungsmerkmal punkten: Gou zufolge konnte man mit Corning – dem Hersteller von Gorilla Glass – vereinbaren, dass lediglich diese Anlage für großflächige Displays mit dem begehrten Schutz beliefert wird.

Unklar ist, wann und wie viel Geld Foxconn in die Partnerschaft mit Sharp investieren wird. Während der Auftragsfertiger sich von dem Einstieg neue Aufträge von Apple erhofft, will der japanische Hersteller die Auslastung seiner Panel-Fertigung durch neue Abnehmer wie Foxconn steigern und so die Verlustzone verlassen.