Spieler der EU-Server betroffen

League of Legends: Hacker erbeuten Spielerdaten

Wie der Entwickler des bekannten Dota-Klons „League of Legends“ (LoL) mitteilt, konnten sich Hacker Zugang zu einigen Servern verschaffen und dabei Spielerdaten von Spielern auf den EU-Servern erbeuten. Dabei konnten auch Account-Daten gesammelt werden, heißt es.

Die Täter sollen Zugang zu „bestimmten Datenbanken“ gehabt haben, die persönliche Spielerdaten von Nutzern der EU-West- und EU-Nord/Ost-Server speichern. Unter den Datensätzen, die dabei abgegriffen worden sein könnten, sind E-Mail-Adressen, verschlüsselte Passwörter, der im Spiel verwendete Name, das Geburtsdatum sowie – in einigen Fällen – der Vor- und Zuname sowie die verschlüsselte Sicherheitsfrage und deren Antwort. „Definitiv“ seien aber keine Zahlungs- oder Rechnungsdaten von den Hackern heruntergeladen worden, so Entwickler Riot Games. Die LoL-Entwickler wollen in den kommenden Tagen alle EU-Spieler per E-Mail auf den Servereinbruch hinweisen.

Das Unternehmen empfiehlt allen Spielern, welche die EU-Server nutzen, ihre Login-Daten vorsorglich zu ändern. Dabei betont man, was eigentlich selbstverständlich sein sollte: Das Passwort sollte nicht zu leicht und zu allgemein gewählt werden. So weist Riot Games etwa darauf hin, dass nach der Überprüfung von Passwort-Hashes festgestellt wurde, dass elf Passwörter von jeweils über 10.000 Spielern genutzt würden. Außerdem könnte es in der nächsten Zeit zu Phishing-Versuchen im Zusammenhang mit dem League-of-Legends-Account kommen. Auch hierbei sollte jeder Spieler genau auf die E-Mail achten, die er erhalten hat und die vielleicht nicht auf echte Riot-Games-Seiten hinweist.

Wir danken unserem Leser Malock für den Hinweis zu dieser News!

Anzeige