Aus PlayStation Suite wird PlayStation Mobile

„PlayStation Mobile“: HTC wird erster Hardware-Partner

Die im Januar 2011 vorgestellte PlayStation Suite, mit der ausgewählte PlayStation-Titel auch auf Android-Smartphones und -Tablets nutzbar angeboten werden, soll künftig deutlich stärker als bisher beworben und ausgebaut werden. Dies hat Sony auf seiner E3-Pressekonferenz in Los Angeles bekannt gegeben.

In einem ersten Schritt wird dabei die Bezeichnung in PlayStation Mobile geändert. Wesentlich bedeutender ist allerdings die ebenfalls angekündigte Partnerschaft mit HTC. Der taiwanische Smartphone-Hersteller wird künftig als erster Hardware-Anbieter bestimmte Modelle von Sony zertifizieren lassen. Zwar hatten die Japaner bereits 2011 angekündigt, dass man auch anderen Herstellern als Sony Ericsson diese Möglichkeit anbieten wolle; in die Tat umgesetzt wurde dies bislang aber nicht, auch wenn Nvidia im März 2011 entsprechende Pläne für die Tegra-2-Plattform angekündigt hatte.

Konkrete Aussagen bezüglich kommender, zertifizierter HTC-Geräte gab es nicht, gezeigt wurde aber zumindest ein entsprechend angepasstes One X. Bislang kann die PlayStation Suite nur auf aktuelleren Smartphones von Sony Ericsson respektive Sony, den beiden Sony-Tablets – wie beispielsweise dem Tablet S – sowie auf der PlayStation Vita genutzt werden.

Mehr zum Thema
Anzeige