Levelgrenze, Fähigkeiten, Missionen, Begleiter

Star Wars: The Old Republic bekommt neue Inhalte

Sinkende Nutzerzahlen und leere Server machen derzeit dem einstigen MMORPG-Hoffnungsträger „Star Wars: The Old Republic“ zu schaffen. Neben einem Trial-Modus, der ab Juli bis Level 15 einen kostenfreien Schnupperzugang ermöglicht, möchte BioWare nun durch zusätzlichen Content neue Spieler in weit entfernte Galaxien locken.

Auf der E3 wurden die geplanten Neuerungen bereits in einem Trailer gezeigt. Neben den Cathar, einem neuen, katzenähnlichen Volk, wird die Levelgrenze in noch unbekannter Höhe angehoben sowie neue Fähigkeiten in das Spiel integriert. Zusätzlich können Spieler ab Level 50 einen neuen Begleiter erwerben. Hierbei handelt es sich um einen der bei BioWare beliebten Assassinen-Droiden, hier mit der Modellbezeichnung HK-51, der vermutlich für alle Klassen zugänglich sein wird.

Video „Star Wars: The Old Republic E3 Reveal-Trailer

Laut BioWare richten sich die neuen Inhalte vor allem an High-Level-Spieler. Dazu zählt der Planet Makeb, auf dem sich das Hutt-Kartell festgesetzt hat, wo wahrscheinlich auch die vom Spiel gewohnte Story bis zur neuen Levelgrenze fortgeführt wird. Zudem wird dem Universum mit „Ancient Hypergates“ ein neues PvP-Schlachtfeld hinzugefügt. „Space Station Assault“ ergänzt hingegen erstmals nach dem Launch die Weltraummissionen. Weiterhin wird es eine neue PvE-Instanz „Terror from Beyond“ geben, die laut dem Trailer riesige Aliens enthält, welche durch Wurmlöcher anreisen.

Einen Erscheinungstermin hat BioWare bisher nicht genannt. Anzunehmen ist aber, dass das MMORPG gerade angesichts der sinkenden Spielerzahlen noch in diesem Jahr erweitert wird. Unklar bleibt vorerst ebenfalls, ob das Paket kostenfrei verfügbar gemacht wird. Bis dahin werden zunächst die dringendsten Probleme adressiert: Ab dem 12. Juni wird BioWare erstmals die Möglichkeit bieten, Charaktere auf einen neuen Server zu transferieren. Dabei sind Ausgangs- und Zielserver fest vorgegeben, um so gezielt eine hohe Populationsdichte zu garantieren. Verpflichtend ist die Migration zwar nicht, allerdings wurde angedeutet, dass in unbestimmter Zukunft für einen Charaktertransfer möglicherweise Gebühren erhoben werden können. Im Juni/Juli folgt außerdem ein weiterer Patch, der unter anderem einen Gruppenfinder in das Spiel integriert und somit direkten Nutzen aus den bis dahin stärker bevölkerten Welten verspricht.

Mehr zum Thema