Regelung gilt nur für Bestandskunden

Anschlüsse bei der Telekom bald innerhalb einer Woche

Zwischen der Bestellung und der endgültigen Bereitstellung eines Anschlusses bei der Deutschen Telekom können teilweise mehrere Wochen verstreichen. Das möchte der Bonner Konzern laut einem Informationsschreiben, das an zahlreiche Händler verschickt wurde, zukünftig ändern.

Ab dem 1. August gilt für Neu- und Bestandskunden des deutschen Telekommunikationsanbieters eine Bereitstellungsdauer von einer Woche, wobei das gewünschte Produkt, wie zum Beispiel ein All-IP-Anschluss oder ein Entertain-Paket, unerheblich ist. Auch bei Umzügen soll das Unternehmen die eine Woche einhalten. Sollte der Kunde, einem Beispiel des Anbieters nach, am Mittwoch bestellen, kann der Mittwoch der darauf folgenden Woche als Schaltungstermin angeboten werden. Dies soll die Terminfindung einfacher und schneller machen als bisher.

Mehrere Einschränkungen für die maximale Dauer der Bereitstellung gibt die Telekom jedoch an. Sollten nicht genügend „verfügbare Ressourcen“ vorhanden sein, womit vermutlich Service-Mitarbeiter gemeint sein dürften, könne es weiterhin zu Verzögerungen kommen. Zudem werden zum einen Sonn- und Feiertage nicht mitgezählt und zum Anderen gilt diese Angabe bei sogenannten „Rückkehrern“, die beim Telefon- oder Internetanschluss von einem Konkurrenten wechseln möchten, nicht. Bei diesem Kundenkreis solle eine Vorlaufzeit von „möglichst vier Wochen“ angestrebt werden. Somit bleibt abzuwarten, wie schnell zukünftige, neue Aufträge bearbeitet und abgeschlossen werden.

Mehr zum Thema