Test: Grafikkarten 2012 (4/12)

16 x von HD 6750 bis GTX 690
Autor:

Leistung mit SSAA

Moderne GPU-Generation sind ohne Weiteres dazu in der Lage, bei vielen Spielen das hochwertige Super-Sampling-Anti-Aliasing anzuwenden, das optisch teils deutlich besser aussieht als das traditionelle Multi-Sampling-AA (oder andere AA-Verfahren). Sowohl aktuelle AMD- als auch Nvidia-Generationen unterstützen mittlerweile SSAA unter allen gängigen APIs bis hinauf zu DirectX 11, weswegen wir uns dazu entschieden haben, zusätzlich ein SSAA-Rating einzuführen. Dabei müssen wir jedoch erwähnen, dass die AMD-GPUs meistens einen Vorteil bezüglich der Bildqualität haben, da die Hardware das LOD automatisch anpasst und somit die durch SSAA auftretende Unschärfe reduziert oder gar völlig verhindert.

Rating - 1920x1080 4xSSAA/16xAF
Nvidia GeForce GTX 690
93,7
AMD Radeon HD 7970 GHz
67,4
Nvidia GeForce GTX 680
61,5
AMD Radeon HD 7970
61,0
Nvidia GeForce GTX 670
55,4
AMD Radeon HD 7950
50,5
AMD Radeon HD 7870
46,9
Nvidia GeForce GTX 580
44,9
AMD Radeon HD 7850
37,5
Nvidia GeForce GTX 560 Ti
32,7
AMD Radeon HD 7770
24,4
AMD Radeon HD 7750
17,8
Nvidia GeForce GTS 450
16,5
Angaben in Prozent
Rating - 2560x1600 4xSSAA/16xAF
Nvidia GeForce GTX 690
93,2
AMD Radeon HD 7970 GHz
70,1
AMD Radeon HD 7970
63,9
Nvidia GeForce GTX 680
60,9
Nvidia GeForce GTX 670
54,5
AMD Radeon HD 7950
52,3
AMD Radeon HD 7870
45,7
Nvidia GeForce GTX 580
45,6
AMD Radeon HD 7850
36,2
Angaben in Prozent

Beim hochwertigen Super-Sampling-AA gibt es gegenüber dem herkömmlichen MSAA kaum eine Verschiebung. Unter 1920x1080 sieht es für die GeForce-Karten erneut besser aus als unter 2560x1600, denn im Verhältnis rendern die Kepler-Karten dort fünf Prozent schneller als die AMD-Riege.