Einstieg angeblich bei 400 US-Dollar

Windows-RT-Tablets günstiger als vermutet?

Tablets auf Basis von Windows RT könnten günstiger als erwartet ausfallen. Darauf deuten zumindest Aussagen von David Schmoock, verantwortlich für Lenovos Nordamerika-Geschäft, gegenüber Bloomberg hin. Seiner Einschätzung nach wird man hier eine „sehr aggressive Preisgestaltung“ sehen.

So erwartet Schmoock, dass die Windows-8-Pendants, in denen Intel-CPUs zum Einsatz kommen, zwischen 600 bis 700 US-Dollar kosten werden – aller Wahrscheinlichkeit nach in Form der Einstiegskonfigurationen. ARM-basierte Windows-RT-Tablets hingegen würden 200 bis 300 US-Dollar günstiger ausfallen, die Preise lägen dann bei vermutlich 400 US-Dollar, gut 320 Euro plus Mehrwertsteuer. Konkurrieren würde man so vor allem mit Apples iPad 2, welches für knapp 400 Euro erhältlich ist.

Was genau man für diesen Preis erwarten kann, ist unklar. Als sicher kann jedoch gelten, dass man neben dem kleinstmöglichen Display (zehn Zoll) auch nur wenig internen Speicher (16 oder 32 Gigabyte) sowie einen Akku mit geringer Kapazität – vermutlich 25 Wattstunden – erhalten wird. Entsprechende Eckdaten hatte Microsoft erst vor wenigen Tagen genannt.

Einen Preis für das eigene Windows-8-Tablet nannte Schmoock aber nicht. Lenovo will Ende Oktober das ThinkPad Tablet 2 auf den Markt bringen, welches eine Intel-Atom-CPU nutzen wird.