Restrukturierungen nehmen weitere Formen an

AMD macht weitere Liegenschaften zu Geld

AMD plant derzeit den Verkauf eines seiner größten Liegenschaften in Austin, Texas, die sich mit dem weltweiten Geschäft befassen. Dies soll 150 bis 200 Millionen US-Dollar in die Kassen des finanziell angeschlagenen Konzerns spülen.

Der „Lone-Star“-Campus in Austin, Texas, ist eine von AMDs Hauptgeschäftsstellen. Sie soll an einen Investor verkauft und gleichzeitig für die kommenden Jahre geleast werden. So erhofft man sich kurzfristig einen finanziellen Schub von bis zu 200 Millionen US-Dollar. Laut Berichten der Nachrichtenagentur Reuters könnte der Deal im Frühjahr 2013 abgeschlossen werden. In der Vergangenheit hatte AMD bereits den Sitz des Hauptquartiers in Sunnyvale, Kalifornien, sowie eine größere Liegenschaft in der Nähe von Toronto, Kanada, veräußert und anschließend über langjährige Leasingverträge weiter genutzt.

Die Verkäufe von Immobilien und weiteren Besitztümern dürften im Zusammenhang mit den Aktionen stehen, für die die amerikanische Großbank JPMorgan Chase & Co beauftragt wurde. Diese soll zuzüglich zu den Entlassungen von 15 Prozent der Mitarbeiter alle Möglichkeiten bis hin zu einem kompletten Verkauf des Unternehmens ausloten.