Assassin's-Creed-3-Multiplayer betroffen

Erneut Serverprobleme bei Ubisoft

Der Online-Dienst und -Kopierschutz Uplay des Publishers Ubisoft sorgt seit seiner Einführung durch regelmäßige Serverausfälle und massive Sicherheitslücken für Frust und Ärger bei seinen zahllosen Nutzern. Nun sorgt erneut das Erscheinen eines neuen Spiels für Probleme.

Wie schon seinerzeit beim Launch von Anno 2070 sind nun Spieler von Assassin's Creed 3 vom Multiplayer-Modus ausgeschlossen. Laut einem Thread in den offiziellen Ubisoft-Foren begannen die Probleme bereits am vergangenem Dienstag und scheinen unvermindert anzuhalten. Den Aussagen zufolge ist meist nicht einmal eine Verbindung zu den Servern möglich. Diejenigen, die über den „limited mode“ hinauskommen und tatsächlich eine Verbindung herstellen, können jedoch das Matchmaking nicht nutzen – in beiden Fällen sind, sowohl mit der Konsolen- als auch der PC-Version, Matches gegen andere Spieler unmöglich.

Auch weil eine offizielle Stellungnahme seitens Ubisoft, abseits des Verweises eines Moderators auf die Multiplayer-FAQ und dem Versprechen an einer Lösung des Problems zu arbeiten, aussteht, laufen die verärgerten Kunden erneut Sturm – der Ton ist verständlicherweise rau. Besonderen Unmut erregt die Tatsache, dass Ubisoft in der Vergangenheit scharf gegen Raubkopierer geschossen hat, nun aber den Käufern von Originalsoftware die Vorteile eben dieser verwehrt. Die durchaus ambitionierten Pläne des Publishers, mit seiner Plattform in Konkurrenz zum Platzhirsch Steam sowie EAs Origin zu treten, erleiden damit zusammen mit dem Image des Dienstes einen weiteren Rückschlag.

Anzeige